Willkommen auf der Homepage von Schuhej-Motorsport

Hier können Sie sich über alle Aktivitäten von Schuhej-Motorsport informieren, ganz gleich aus welchen Gründen. Sie sind wie wir begeisterter Anhänger des Rallye-und Slalomsports? Dann ist die Seite genau das Richtige für Sie: denn nicht nur unsere Leidenschaft für rasante Touren über Stock und Stein oder das exakte Bewegen eines Fahrzeugs  am Limit soll sich in der Homepage widerspiegeln. Sie wollen eine Rallye oder einen Slalom live erleben und suchen Termine? Auch dann sind Sie hier an der richtigen Stelle. Sie sind an einem Sponsoring des Schuhej Rallyeteams interessiert - auch dann können Sie sich einen ersten Eindruck über das Team, seine Entwicklung, Ihre Möglichkeiten machen und haben die Anfragemöglichkeit oder einfach die Gelegenheit zur ersten Kontaktaufnahme.Wie auch immer Sie unsere Seite nutzen , wir freuen uns, dass Sie zu uns gefunden haben. Schnallen Sie sich an und haben Sie viel Spaß.

15.-16.04. 2016 Rallye Vogelsberg

Ergebnis : Beide Teams Ausfall

Leider war der gigantische Aufwand im Vorfeld der Rallye Vogelsberg nicht von Erfolg gekrönt. Mit viel Stress und Hektik gelang es uns den Honda von Marcel mit dem neuen KFP für Rallyefahrzeuge legal auf die Strasse zu bringen. 11 Wochen dauerte der Gang durch die Behörden und die Kosten sind für einen Anfänger eigentlich blanker Irrsinn, aber das nur am Rande.

Der EVO war trotzdem top vorbereitet und es flossen auch einige Investitionen für die "Heim-Rallye" Vogelsberg ins Fahrzeug.  Kurz nach dem Start der WP1 verspürten wir sofort Vibrationen, die sich im Laufe der WP dermassen steigerten, dass wir das Tempo reduzierten ( trotzdem 11. Zeit in diesem Feld, mein Gott was wäre da evtl möglich gewesen? ). Wir brachen ab und im Service stellte sich heraus, dass eine neue leichtere Strebe des hinteren Differential, die wir erst frisch eingebaut hatten, zerborsten war und auch den Deckel des Diffs beschädigte. Somit war  das ein sehr frühes Ende. Die Enttauschung ist dementsprechend riesig, gemischt mit dem Gedanken: "Hätten wir dieses Sch...s-Teil nur  nie eingebaut."

Für unsere Sponsoren tut es uns auch sehr leid- aber versprochen- es wird noch Gutes von uns zuberichten geben!

Marcel und Lars hatten die Order, das Ganze langsam anzugehen. Sie hatten vorher nicht einen Meter im Wettbewerbsmodus gefahren, nur ein paar Kilometer auf der Strasse. Selbst der "Shake-Down" Test bei der Firma Stehr am Tag vor der Rallye war sehr kurz , da gleich eine Antriebswelle den Geist aufgab.

So begannen die beiden auch im Sicherheitsmodus und entsprechend war man mit der Fahrt bis zur WP7 auch sehr zufrieden. Dort passierte dann das , was man unbedingt vermeiden wollte . Auf einer schnellen Schotterpassage brach das Heck des Hondas aus und beim  Abfangen mit Gegenschwung traf Marcel mit dem linken Vorderrad einen  grossen Stein. Rallye ebenfalls beendet und weitere Starts erstmal in die Ferne gerückt.

Das zum Thema "Heim-Rallye". Für das Team  Schuhej/Reith war das die Letzte Vogelsberg, dies hat neben der Pechsträhne dort aber auch noch eine Menge unschöne Begleitumstände.

05.03.2016 Werra Meissner Rallye

Ergebnis: Gesamtsieg

Nach einer sehr schwierigen Rallye mit viel Matsch und sehr anspruchsvollen Bedingungen standen wir auf dem Podest ganz oben. Somit ein sehr gelungener Start in die Saison 2016

Bilder Rallye Oberland

Danke hierfür an Lisa Kern

News:

Hessen Rallye Vogelsberg 2015 Presse Osthessen-News.de

Kurz vor Riesenerfolg streikt die Technik- Riesenpech für Schuhej/Reith

Mit grossem Einsatz begann das Rallyeteam Schuhej/Reith die Vogelsbergrallye und konnte am Freitag Abend nach 4 Wertungsprüfungen
die erste Etappe mit Platz 6 im Gesamt und der Divisionsführung mit knappem Vorsprung vor dem 4 maligen Deutschen Meister Hermann Gassner beenden. Trotz einer Behinderung beim ersten Durchgang in Willofs in WP2 durch den Defekt eines anderen Teilnehmers und einem kleinen Zeitverlust hatte die beiden 6 Zehntel Vorsprung. Leider stellte man sofort darauf eine defekte Zylinderkopfdichtung am Mitsubishi  fest und eine Weiterfahrt war fraglich. Jörg Schuhej entschied die Rallye fortzusetzen soweit die Technik mitspielt auch auf die Gefahr hin, dass sich der Schaden vergrössert,
Am Samstag Morgen ging es nach Ulrichstein und Feldatal und man konnte mit permanentem Nachfüllen von Kühlwasser und reduzierter Leistung den Wettbewerb fortsetzen. Hermann Gassner war nicht zu halten aber Platz 2 in der Division wollten Schuhej/Reith unbedingt verteidigen. So gaben die Beiden auf den folgenden Prüfungen alles und fuhren vor bis auf Platz 5 im Gesamt.
Als auch die Königsprüfung Niederaula zum zweiten Male geschafft war und nur noch eine WP in Schlitz anstand , war man guter Dinge dass der EVO tatsächlich durchhält.
Nach ca 4 Kilometern kam dann das bittere Aus durch einen Schaden im Antriebsstrang, vermutlich durch das aus der Not vor der  Rallye montierte Serienteil.
Für das Team ist das eine riesige Enttäuschung so kurz vor dem Ziel um den verdienten Lohn gebracht zu werden.
Selbst die direkten Mitbewerber zollten Respekt und waren geschockt von soviel Pech.
"Der Dank geht auch an die Service Crew , die tolle Arbeit geleistet hat. " so Jörg Schuhej
"Der weitere Saisonverlauf bleibt vorerst offen bis die ganzen Schäden diagnostiziert sind."
Steffen Reith war begeistert von dem Zuspruch der zahlreichen Fans auf der Strecke:
"Wir haben regelrecht gespürt, wie uns viele die Daumen gedrückt haben, leider durften wir die tolle Zielankunft, auf die wir uns so gefreut haben, in Schlitz nicht erleben. Selten waren wir so enttäuscht."

 

siehe auch: http://osthessen-news.de/n11502896/bitteres-aus-bei-letzter-prüfung-osthessen-schuhej-reith-enttäuscht.html

Rallye Hessisches Bergland 21.03.2015

Mit grosser Motivation fuhren wir, d.h. beide Teams J.Schuhej/Reith und M.Schuhej/K.Baumann zur 2. Rallye Hessisches Bergland zwischen Melsungen und dem Knüll. Freitag Abend  begannen wir auf dem Rundkurs direkt an der Autobahn beim Autohof Malsfeld da , wo wir in 2014 bei der Nibelungen aufgehört hatten. Jörg und Steffen mit 2 Topzeiten und nur 1.5 sec Rückstand hinter Rainer Noller mit dem Porsche GT3.

Marcel und Klaus fuhren ebenso  2 Bestzeiten , aber leider mit einem Randstein Kontakt, der Felge Reifen und Hinterachse in Mitleidenschaft zog.

Bei der Einfahrt in den Servicepark quittierte am EVO ohne Vorankündigung , wie gleich richtig vermutet, die vordere Diffsperre den Dienst. Leider ein sehr teurer Schaden. Damit war die Rallye beendet, die sich am nächsten Tag mit Wetterkapriolen und einigen üblen Abflügen als extremst schwierige herausstellen sollte. Leider fiel auch Marcel seiner Unerfahrenheit zum Opfer und rutschte gleich auf der ersten Prüfung Großropperhausen nach wenigen Kurven beim Anbremsen in einen Graben.

Damit war das "Junior Team" draussen.  Ärgerlich aber das kann passiern.

"Neues Design"

Designwechsel !

Um die Farbe unsere Sponsoren, insbesondere Dachdecker Merz und Awema, etwas mehr zu "unterstreichen", haben wir unser etwas Design geändert nd die Farben gewechselt.

Rückblick Highlights 2014

47. Nibelungenring Rallye 25.10.2014

Ergebnis: 3.Gesamt 2.Klasse

Mit großem Elan starteten wir auf WP1 Zotzenbach-Downhill, die wohl anspruchsvollste Asphalt WP im 200er Rallye-Bereich in Deutschland mit über 9km Länge und 70 Kurven. Uns war klar, wenn wir unseren Sieg von 2013 verteidigen wollen, gibts nur eins: "Volle Attacke".

Nach ca 500 Meter in der ersten langen 3 fach Rechts kam dann bei ca 180 km/h das Heck und mit viel Glück und Geschick konnten wir den Mega-Einschlag vermeiden. Nach weitern Querstehern  war klar, dass unsere "neuen" 7 Jahre alten Reifen trotz Anfahrens noch nicht auf dem gewünschten Gripniveau waren und wir waren im Ziel einig , dass es heute keinen Sinn macht weiter zu attackieren. Wir rechneten uns max. Rang 3 aus und fuhren eine kontrollierte Rallye sauber zu Ende. Dass auf der letzten WP im Regen noch eine Bestzeit heraussprang, lag an unsren Lieblingsbedingungen- Regen und Matsch -und an der Tatsache, dass die Reifen mitlerweile, warum auch immer, plötzlich gut funktionierten. so können wir mit dem 3. Platz im Gesamt durchaus leben.

 

Unser Junior/ Senior-Team Marcel und Klaus (Baumann) machte ebenso einen ordentlichen Job. Für einen Anfänger waren diese Bedingungen ( teils nass, Matsch)  eine riesengroße Herausforderung und so ist die Zielankunft ohne Schäden schon ein kleiner Erfolg, zumal die Reifenwahl ebenso etwas unglücklich, speziell für die Zotzenbach WP, war.

5.Classic Bergpreis MSC Fulda 20.-21.09.

Große Spendenaktion

Beim mitlerweile schon 5. Classic Bergpreis des MSC-Fulda in Lütterz waren wir  für einen guten Zweck unterwegs. Wir organisierten Mitfahrten, die auch rege angenommen wurden.  Dabei unterstützten uns die Rallyekollegen Marco Koch, Michael Rausch und Uwe Kiehm, sowie Bergspezialist Rene Rypka.

Marco Koch sammelte gesondert zugunsten der DKMS Knochenmarkspende.

Trotz sch..s Wetters am Sonntag war die Aktion ein voller Erfolg und es gab ein sehr große Resonanz , speziell auch bei der "Facebook- Gemeinde".

Diese Aktion wird sicherlich wiederholt ! 

 

Slalom Wochenende in Fulda

Ende August fand beim MSC Fulda das traditionelle  Slalom - Wochenende statt . Dabei wurde wieder unser bekannt schneller Astra F GSI 16V eingesetzt. Dabei unterstützten wir natürlich wieder den Nachwuchs unseres Vereins und ermöglichten Jeanette und Philipp Hofmann den Einsatz in Klasse G2.

Marcel und Stefan starteten mit demselben Auto in der F10. Zwar ist der Astra lediglich ein G - Auto und damit gegenüber der starken Konkurrenz unterlegen, aufgrund der hohen Starterzahl in dieser Klasse versuchten beide jedoch so viele Punkte wie möglich für die HFM und OHM mitzunehmen. Dies gelang und so waren wieder alle erfolreich und zufrieden.

02.08. 2014 Rallye Oberehe

Ergebnis: 3. Gesamt 2. Klasse

Zum ersten Mal in Oberehe waren wir begeistert von den tollen Prüfungen und einer perfekten Organisation. Die Konkurrenz konnte stärker kaum sein und wir freuten uns auf eine tolle Rallye. Einen so harten Kampf um den Gesmatsieg gab es noch nie. 4 Teams innerhalb knapp 6 Sekunden. Am Ende waren wir zeitgleich mit dem zweiten Frank Färber, der die Rallye schon 7 mal gewann. Durch die bessere Zeit auf WP1 wurde er Zweiter. Egal , es hat riesig Spaß gemacht.

 

siehe auch facebook:

 

Hitchkock lässt grüßen:

Das war einer der härtesten Kämpfe in unserer Rallye-Karriere. Kampf um Zehntel und zeitgleich mit dem 2. im Gesamt und auf der letzten Prüfung noch Frank Reiter im Porsche eingefangen - Wahnsinn. Ja, leider fehlt 1 Zehntel zum 2. im Gesamt und im Kopf geht der Gedanke rum, wo haben wir es liegen lassen. Egal - hat einfach tierisch Spaß gemacht und der Respekt gilt den Mitstreitern, die alle auf sehr hohem Niveau unterwegs waren. Den Fans hats wohl auch gefallen.

18.05.2014 15. Haßberg Rallye Ebern

Ergebnis:3. Gesamt Klassensieg

Das war endlich mal alles so wie es sein soll.

Alles gegeben haben wir auf allen Prüfungen und die Platzierung ist angesichts des bärenstarken Starterfeldes top. Schnellster Allradler hinter 2 Porsche , denen die Streckencharakteristik klar entgegen kam.

Autogrammkarte

Sponsorfläche frei !!!!!!!!!!!!!

Melsungen 2012

Grabfeld Rallye 2011

 

 

 

Unsere Partner